Responsive image

on air: 

Stephan Kaiser
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 17 von 558


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Fernsehbericht: Offenbar Quarantäne-Sonderregelungen für Tönnies

Mitten in der Omikron-Welle soll der Kreis Gütersloh bei Tönnies laschere Corona-Regeln für infizierte Mitarbeiter erlaubt haben. Es geht ums Freitesten von Corona-Infizierten. Laut eines Medienberichts sind mit Wissen des NRW-Gesundheitsministeriums bei Tönnies Ausnahmen gemacht worden. 

Demnach wurden Anfang Januar betroffene Tönnies-Mitarbeiter schon nach zwei Tagen freigetestet und konnten die Quarantäne verlassen. Eigentlich gilt die Quarantäne für mindestens sieben Tage. Laut des Berichts sei bei geimpften oder symptomfreien infizierten Mitarbeitern innerhalb von 48 Stunden ein zweiter PCR-Test bestellt worden. War der negativ oder auch positiv, mit geringer Virenlast, dann seien die betroffenen Tönnies-Mitarbeiter sofort aus der Quarantäne entlassen worden.

Die Gütersloher Kreisverwaltung dementiert: Eine Sonderregelung für Tönnies gebe es nicht. Vom NRW-Gesundheitsministerium heißt es laut Fernsehbericht, dass man bei der Überwachung der Firma Tönnies über das Vorgehen des Kreises Gütersloh informiert gewesen sei.

Stadt Gütersloh hat erste Schulen mit Luftfiltern ausgestattet

In Gütersloh haben die ersten städtischen Schulen Luftreiniger bekommen. Nach Angaben der Stadt sind bislang fünf Grundschulen mit 130 Geräten ausgestattet worden. Insgesamt sollen in den nächsten Wochen in allen 25 städtischen Schulen in Gütersloh Luftfilter installiert werden. 980 Geräte sind geliefert worden. Installation und Wartung in den nächsten drei Jahren kosten rund 2,2 Millionen Euro.

Die Stadtschulpflegschaft Gütersloh hat die Grundschule Heidewald schon im November mit Luftreinigern ausgestattet. Diese Geräte sind ausschließlich aus Spendengeldern finanziert worden.

Sondergebühren für Außengastronomie in Gütersloh erneut ausgesetzt

Die Stadt Gütersloh verzichtet in diesem Jahr wieder auf Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie. Die Politiker im Hauptausschuss haben dem Vorhaben des Fachbereichs Ordnung zugestimmt. Die Beigeordnete Christine Lang hatte vorher noch auf die Belastungen hingewiesen, die der Gastronomie und de Einzelhandel durch die Corona-Pandemie entstehen.

Keine Zugangsbeschränkungen mehr - Hoffen auf volle Innenstädte

Das laute Klagen Einzelhandelsverbände hat sich offenbar ausgezahlt. Ab Samstag (19.02.) fallen die Kontaktbeschränkungen und Kontrollen beim Shoppen in den Läden weg.

Die Einzelhändler in OWL hoffen jetzt auf volle Innenstädte und besseren Umsatz.

Der Handelsverband OWL hatte immer wieder betont, dass die Geschäfte keine Hotspots und der Einzelhandel kein Pandemietreiber sei.  


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.