Responsive image

on air: 

Tanina Rottmann
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 168 von 557


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Impfkampagne setzt Hausärzte im Kreis Gütersloh unter Druck

Die Hausärzte im Kreis Gütersloh klagen über Stress. Grund sind laut Dr. Reinhard Hochstetter aus Rietberg vom Hausärzteverband Westfalen-Lippe die zusätzlichen Aufgaben im Zuge der Impfkampagne. Jeden Montag sei es eine Überraschung, wie viel Impfstoff tatsächlich ankommt. Eventuell müssen dann zugesagte Impftermine wieder abgesagt werden. Hochstetter befürchtet, dass durch den Wegfall der Impfpriorisierung zum 7. Juni der Druck bei der Terminvergabe noch steigen könnte. Zudem gebe es auch immer wieder Patienten, die den Impfstoff von AstraZeneca ablehnten und sogar soweit gingen, sich einen anderen Hausarzt zu suchen.

 

Corona-Situation im Kreis Gütersloh entspannt sich weiter

Das Corona-Infektionsgeschehen geht im Kreis Gütersloh weiter zurück. Aktuell sind kreisweit noch 1.129 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert – 97 weniger als gestern.
Morgen könnte die 100er-Marke fallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Gütersloh 102. Besonders in der Stadt Gütersloh ist die Inzidenz seit gestern deutlich gesunken und liegt jetzt in etwa im kreisweiten Durchschnitt. Hoch sind die Werte noch in Harsewinkel, Rheda-Wiedenbrück und Werther. Besonders gut ist die Situation in Borgholzhausen und Steinhagen, wo die Inzidenz schjon unter 30 gerutscht ist.

Eine über 60jährige Person aus Rheda-Wiedenbrück ist im Zuge der Corona-Pandemie gestorben.

Presseinformation des Kreises Güttersloh:

Inzidenz bei 102,8

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 18. Mai, 0 Uhr, 19.060 (17. Mai: 19.042) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – 18 mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 17.624 (17. Mai: 17.510) Personen als genesen und 1.129 (17. Mai: 1.226) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 18. Mai laut RKI 102,8 (17. Mai: 115,6). Von den 1.129 noch infizierten Personen befinden sich 1.075 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 54 Patienten (17. Mai: 52) stationär behandelt. Davon müssen 9 Personen (17. Mai: 10) intensivmedizinisch versorgt und 4 von ihnen auch beatmet werden (17. Mai: 6). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Eine über 60-jährige Person aus Rheda-Wiedenbrück ist verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 307 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (17. Mai: 306).

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

352

352

7

9

2

22,3

Gütersloh

5.763

5.754

384

404

110

104,1

Halle (Westf.)

777

775

49

52

19

64,9

Harsewinkel

1.427

1.425

116

137

20

147,0

Herzebrock-Clarholz

850

850

53

56

13

68,7

Langenberg

375

375

25

25

5

81,2

Rheda-

Wiedenbrück

3.468

3.467

194

210

47

160,3

Rietberg

1.599

1.599

63

71

11

64,3

Schloß Holte-Stukenbrock

1.178

1.176

49

53

30

52,1

Steinhagen

678

677

30

32

15

29,1

Verl

1.364

1.363

77

83

20

79,0

Versmold

837

837

47

58

7

74,1

Werther (Westf.)

392

392

35

36

8

125,6

Kreis GT

19.060

19.042

1.129

1.226

307

94,0

Davon genesen

17.624

17.510

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Hausarztpraxis in Steinhagen verzichtet vorerst auf Erstimpfungen

Fehlender Impfstoff sorgt in einer Steinhagener Hausarztpraxis für Frust. Dr. Susanne Wiese und Dr. Arno Schäfer wollen in ihrer Praxis vorerst auf Erstimpfungen verzichten und nur Zweitimpfungen vornehmen. In dieser Woche hat die Praxis statt der bestellten 100 Impfdosen von Astrazeneca nur zehn bekommen. 70 Impftermine mussten deshalb kurzfristig abgesagt werden. Im Juni wollen die beiden Ärzte dann schauen, ob die Belieferung mit Impfstoff für Erstimpfungen verlässlich genug ist.

Click and Meet ab Mittwoch im Kreis Gütersloh möglich

Ab Mittwoch (19.05.) dürfen die Geschäfte im Kreis Gütersloh wieder öffnen. Weil die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Gütersloh lange genug unter dem Schwellenwert von 150 liegt, wechseln die Läden von Click and Collect wieder zu Click and Meet. Dafür gab es jetzt das entscheidende Go des Landes NRW. Der Einzelhandel im Kreis Gütersloh hat auf dieses Startsignal schon sehnsüchtig gewartet: Kunden mit einem Termin dürfen ab Mittwoch wieder ins Geschäft rein – vorausgesetzt sie legen einen negativen Test vor, sind geimpft oder genesen. Wie immer gilt: Es braucht ein Testergebnis einer offiziellen Teststation, ein Schnelltest Zuhause reicht nicht aus. Unterschreitet die Inzidenz im Kreis Gütersloh fünf Werktage in Folge die 100-er Marke, fällt auch die Terminbuchung im Einzelhandel weg. Allzu weit sind wir davon nicht entfernt. Die aktuelle Sieben Tage Inzidenz liegt heute bei 102,8.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.