Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 143 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Inzidenz im Kreis Gütersloh auf 22,7 gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei uns im Kreis Gütersloh ist wieder gestiegen. Wie das NRW-Landeszentrum für Gesundheit heute Morgen meldet, liegt die Inzidenz hier jetzt bei 22,7. Demnach sind im Kreis aktuell 110 Menschen infiziert.

Mobile Impfstation am Gütersloher Rathaus

Ab morgen (30.07.) wird am Gütersloher Rathaus eine mobile Impfstation aufgestellt. Eine Woche (06.08.) lang können sich Impfwillige ab 16 Jahren auch hier spontan und ohne Termine, zwischen 10 und 19 Uhr, impfen lassen.

Erwachsene haben die Wahl zwischen den Impfstoffen von Moderna, Johnson&Johnson und BioNTech/Pfizer. Minderjährige bekommen nur BioNTech und müssen begleitet werden von Erziehungsberechtigten.

Mitzubringen sind der Perso, eine Gesundheitskarte und der Impfpass. Parallel zu dem Impfcontainer am Gütersloher Rathaus fährt auch der Impfbus weiter durch den Kreis.

Beispielsweise hält er am Sonntag (01.08.) im Gartenschaupark Rietberg. Jeder der sich impfen lässt, kommt an diesem und einem weiteren Tag kostenlos in den Park.

Hier findet ihr die Halte-Orte und Termine.

Weitere aktuelle Infos rund um die Entwicklung der Coronapandemie im Kreis Gütersloh bekommt ihr hier.

Ab Samstag (31.07.) gilt auch im Kreis Gütersloh wieder Stufe 1 der NRW-Coronschutzverordnung

Am Samstag (31.07.) rutscht der Kreis Gütersloh in die nächsthöhere Inzidenzstufe der Coronaschutzverordnung des Landes. Dann gilt statt der Null, wie landesweit auch, die Stufe 1. Dazu kommt es, weil der Kreis heute (29.07.) mit einer Inzidenz von 17,5 den achten Tag in Folge über einem Wert von 10 liegt. Es treten beispielsweise wieder strengere Kontaktbeschränkungen in Kraft: Treffen sind öffentlich mit maximal fünf Haushalten möglich. Geimpfte und genesene Personen zählen nicht.

Die weiteren Infos des Kreises dazu findet ihr hier:

 

Kontaktbeschränkungen: Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Personenzahlbegrenzungen für Personen aus fünf Haushalten erlaubt. Auch Treffen mit bis zu 100 Personen im öffentlichen Raum sind wieder erlaubt, allerdings ist dafür ein negativer Testnachweis, der nicht älter als 48 Stunden ist, erforderlich. Ausgenommen von der Testpflicht sind dabei Kinder bis zum Schuleintritt. Geimpfte und Genesene dürfen dazu kommen. Hier sollte ein entsprechender Nachweis mit sich geführt werden.

 

Gastronomie: Wenn sowohl das Land NRW als auch der Kreis Gütersloh in der Inzidenzstufe 1 liegen kann auch die Innengastronomie ohne Testnachweis aufgesucht werden.

 

Freizeit: Freibäder können ohne Test besucht werden. Diskotheken und Clubs dürfen im Freien für bis zu 250 Personen öffnen. Ein negativer Test ist Pflicht für den Besuch, auch die einfache Rückverfolgbarkeit der Gäste muss sichergestellt werden.

 

Sport: Kontaktsport ist sowohl außen als auch innen mit maximal 100 negativ getesteten Personen erlaubt und mit beliebig vielen Geimpften und Genesenen. Ein Testnachweis muss nicht erbracht werden, solange für das Land NRW die Inzidenzstufe 1 oder 0 gilt.

Zu sportlichen Veranstaltungen im Freien können bis zu 25.000 Zuschauer kommen, dabei dürfen maximal 50 Prozent der Platzkapazität besetzt sein. Bei mehr als 5.000 Zuschauern ist ein negativer Testnachweis erforderlich. Weiterhin sind fest zugewiesene Plätze, die Einhaltung des Mindestabstandes und die Sicherstellung der besonderen Rückverfolgbarkeit umzusetzen. Bei sportlichen Veranstaltungen im Innenbereich dürfen bis zu 1.000 Besucher zuschauen. Es ist aber maximal 33 Prozent der regulären Zuschauerkapazität zugelassen. Erforderlich sind negative Testnachweise und fest zugewiesene Plätze. Die Einhaltung des Mindestabstandes und die besondere Rückverfolgbarkeit sind sicherzustellen.

 

Für Kulturveranstaltungen gelten abgestufte Regelungen. Im Freien dürfen Veranstaltungen ohne Vorlage eines Tests mit bis zu 200 Personen durchgeführt werden. Dabei ist ein Sitzplan erforderlich und der Mindestabstand ist einzuhalten. Wird die Veranstaltung mit bis zu einschließlich 1.000 Personen geplant, ist zusätzlich ein Negativattest vorzulegen. Bei einer Veranstaltung für mehr als 1.000 Personen muss der Veranstalter vorher ein Hygienekonzept erstellen und genehmigen lassen.

Veranstaltungen im Innenbereich sind bis zu 1.000 Personen möglich. Hier gelten die Regelungen hinsichtlich Veranstaltungen im Freien für bis zu 1.000 Personen. Wenn auch für NRW die Inzidenzstufe 1 oder 0 gilt, können weitere Erleichterungen angenommen werden.

 

Private Veranstaltungen sind im Außenbereich mit bis zu 250 Gästen und Innen mit bis zu 100 Gästen erlaubt. Erforderlich ist ein negativer Testnachweis und die Sicherstellung der einfachen Rückverfolgbarkeit. Im Freien müssen keine Masken getragen werden. Die Maskenpflicht innen am Tisch entfällt, wenn ein Sitzplan besteht. Achtung: Hiermit sind keine Partys gemeint. Für diese gilt: Im Außenbereich dürfen bis zu 100 Personen, im Innenbereich bis zu 50 Leute ohne Maske und Abstand feiern. Voraussetzung ist ein negativer Testnachweis und die Sicherstellung der einfachen Rückverfolgbarkeit.

 

Trotz steigender Coronazahlen setzt NRW die dritte Inzidenzstufe in der Corona-Schutzverordnung für rund drei Wochen (18.08.) aus. Begründet wird das im Landesgesundheitsministerium mit der geringen Zahl schwerer Krankheitsverläufe und Krankenhauseinweisungen. Bei Stufe 3 darf unter anderem in Restaurants nur noch die Außengastronomie öffnen.

 

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Coronapandemie im Kreis findet ihr hier.

 

Rheda-Wiedenbrücker SPD fordert Luftfilter für alle Klassen

Die SPD in Rheda-Wiedenbrück fordert sofort mobile Luftfilter für alle Klassenräume in der Stadt. Mit einem entsprechenden Antrag haben sich die Sozialdemokraten an Bürgermeister Theo Mettenborg gewandt.

Nach 18 Monaten Corona hätten Kinder und Eltern ein Anrecht auf pandemiesichere Schulen, so die SPD. Lüften über Fenster reiche nicht und sei gerade im Winter für 20 Minuten pro Stunde unrealistisch. Die Bundesregierung stelle 200 Millionen € Fördergeld für die Geräte zur Verfügung, das solle auch Rheda-Wiedenbrück nutzen.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronapandemie im Kreis findet ihr hier.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.