Responsive image

on air: 

Leslie Runde
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 137 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Corona-Testzentrum in Schloß Holte-Stukenbrock eröffnet

Das Deutsche Rote Kreuz eröffnet imKreis Gütersloh immer mehr Corona-Testzentren. In der Mehrzweckhalle der Gesamtschule in Schloß Holte-Stukenbrock kam jetzt ein weiteres Testzentrum hinzu. 

Fast 80 Menschen ließen sich in Schloß Holte-Stukenbrock schon am Eröffnungswoiochenende testen. Der Abstrich kann wahlweise in der Nase oder im Rachen genommen werden. Danach dauert es 45 Minuten bis das Ergebnis vorliegt. Bei einem positiven Ergebnis kann man an Ort und Stelle einen kostenlosen PCR-Test machen, um das Ergebnis zu überprüfen. Das Corona-Testzentrum in Schloß Holte-Stukenbrock ist montags, mittwochs, freitags und samstags geöffnet.

 

Presseinformation des DRK:

Seit dem vergangenen Wochenende verfügt auch die Stadt Schloß Holte-Stukenbrock über ein eigenes Zentrum für Corona-Schnelltestungen. Haupt- und ehrenamtliche Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes haben die Teststation in der Mehrzweckhalle der Gesamtschule (Jahnstraße 11 in Schloß Holte) eingerichtet. Ab sofort können sich Mitbürger*innen hier montags von 14 bis 17 Uhr, mittwochs von 8 bis 12 Uhr, freitags von 17 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 11 Uhr kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen.

Zu den ersten Besuchern des DRK-Testzentrums zählte am Freitag Nachmittag Bürgermeister Hubert Erichlandwehr. Von DRK-Kreisvorstand Ilka Mähler ließ er sich Ausstattung und Ablauf der Station zeigen. Nach dem Rundgang äußerte sich das Stadtoberhaupt hoch zufrieden mit der Organisation. Erichlandwehr: „Das DRK hat das hier gut im Griff. Wenn wir das Rote Kreuz brauchen, ist es immer zur Stelle. Das freut mich.“ „Wir können eben nicht nur Weiberfastnacht und Pollhans“, entgegnete Jürgen Engelns, Geschäftsführer des DRK-Ortsvereins Schloß Holte-Stukenbrock, dem Stadtoberhaupt mit einem Schmunzeln.

Unter der Leitung von Patrick Chatzigeorgiou waren am Eröffnungstag drei ehrenamtliche Mitarbeiter*innen der Hilfsorganisation im Einsatz. Gemeinsam kümmerten sie sich um die Erfassung der persönlichen Daten, den Abstrich – wahlweise im Nasen- oder Rachenraum – und die Auswertung der Tests. Das Ergebnis ihres Tests erfahren die Kandidaten spätestens 45 Minuten nach dem Abstrich. Bei einem positiven Schnelltest erfolgt eine Meldung an das Gesundheitsamt. Die getestete Person hat sich in Quarantäne zu begeben. Ein (kostenloser) noch aussagefähigerer PCR-Test schließt sich an Ort und Stelle an. Vom reibungslosen Ablauf überzeugte sich auch die aus Schloß Holte-Stukenbrock stammende Kreisrotkreuzleiterin Janet Müssig.

Wer sich an einem der vier Wochentage auf das Virus testen lassen möchte, sollte sich vorab über die Homepage des DRK (www.drk-guetersloh.de) einen Termin sichern. „Wir vergeben Testzeiten im Zwei-Minuten-Abstand, sodass wir auf eine stündliche Kapazität von 30 bis maximal 40 Testungen kommen“, erläutert Ilka Mähler. Dort, wo kein Zugang zum Internet vorhanden sei – etwa bei älteren Menschen – bemühe sich das DRK um eine unbürokratische Lösung. Mähler: „Diese Mitbürger*innen dürfen auch unangemeldet zu uns kommen. Die schleusen wir einfach so durch.“ Übrigens: Auch Gruppentestungen – zum Beispiel für Vereine oder andere Hilfsorganisationen wie die Feuerwehr – bietet das DRK an. Dazu bittet der Ortsverein um eine Voranmeldung – entweder telefonisch unter der Rufnummer 05207 8998763 (Müssig) oder per E-Mail unter der Adresse rkl(at)drk-shs.de.

Insgesamt 76 Mitbürger*innen haben sich am Wochenende in Schloß Holte-Stukenbrock testen lassen. Die Motivation der Menschen, sich einem Corona-Schnelltest zu unterziehen, hat verschiedene Gründe. „Es wird angeboten. Warum soll ich das nicht nutzen?“, meint zum Beispiel Siegfried Murke. Gudrun Kissing war gerade mit dem Wohnmobil in Luxemburg unterwegs. „Da wollte ich mir Klarheit darüber verschaffen, dass ich nicht infiziert bin“, sagt sie. Und bei Familie Prodinger mit Vater Stephan, Mutter Sabrina und Sohn Aaron (3) legte die Kita von Aaaron Wert auf einen Nachweis, dass niemand aus dem Trio infiziert ist. Sabrina Prodinger: „Hintergrund dafür ist, dass wir nach einem Krankenhausaufenthalt auf Nummer sicher gehen wollten.“

Breiteres Angebot an Schnelltests in Halle und im Kreis

Die Menschen in Halle haben ab sofort mehr Möglichkeiten an kostenlose Schnelltests zu kommen. Das Testzentrum des DRK zieht ins Ticketcenter an der Weidenstraße um. Bislang führt das DRK Schnelltest in einem Zelt auf dem Parkplatz der OWL-Arena durch. Auch vier Apotheken in Halle bieten Schnelltests an. Das Angebot an Schnelltests wird immer breiter. Ab dem ersten April soll es in Halle jeden Werktag die Möglichkeit kostenloser Tests geben. Geschultes Personal nimmt die Testung vor – das Ergebnis gibt’s nach spätestens 45 Minuten. Mitzubringen sind der Personalausweis und die Krankenversicherungskarte. Wer kann, sollte beim DRK Online einen Termin buchen oder muss bei Spontanbesuchen etwas warten – den Link und die Testzeiten der Haller Apotheken hier.
Menschen, die das Ticketcenter Weidenstraße für Schnelltest besuchen, sollten bitte am Lindenbad parken. Wer schlecht zu Fuß ist, darf vor Ort parken.  

Auch kreisweit nehmen die Möglichkeiten für kostenlose Schnelltests zu. Das DRK testet morgen von 10 bis 14 Uhr an der Kaiserstraße in Gütersloh und nimmt ab Montag eine Teststation am alten DRK-Heim in Wiedenbrück am Ostring in Betrieb. Dazu hier die ausführliche Pressemeldung des DRK Kreisverband Gütersloh:

Neues Testzentrum an alter Stelle

Rheda-Wiedenbrück. Das Deutsche Rote Kreuz nimmt zu Beginn der kommenden Woche ein neues Zentrum für Corona-Schnelltestungen im ehemaligen Wiedenbrücker DRK-Heim in Betrieb. Dazu ist das Gebäude am Ostring 116 in diesen Tagen hergerichtet worden. Das Testzentrum werden der DRK Kreisverband und der DRK Ortsverein Rheda-Wiedenbrück in enger Kooperation gemeinsam betreiben. Angeboten werden kostenlose PoC-)Schnelltests und kostenpflichtige PCR-Testungen auf das Corona-Virus. Die Öffnungszeiten des Zentrums sind montags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 17 bis 20 Uhr. Die Terminvergabe erfolgt über die Homepage www.drk-guetersloh.de. Das DRK ist bemüht, Mitbürger*innen ohne Internet-Zugang nach deren persönlichem Erscheinen auf unbürokratische Weise zu einem Testergebnis zu verhelfen.

 

 

 

Die aktuellen Corona-Zahlen: 34 Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall

Die Coronazahlen bundesweit steigen weiter. Dieser Trend lässt sich auch im Kreis Gütersloh beobachten. Der Kreis Gütersloh meldet heute 34 Neuninfektionen und damit 519 akut Infizierte im Kreis insgesamt. Die Inzidenz sinkt leicht auf 67,4. Rheda-Wiedenbrück hat einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit der Pandemie zu beklagen. Damit zählt der Kreis jetzt insgesamt 274 Menschen, die mit oder an Covid 19 gestorben sind.

Die ausführliche Pressemitteilung des Kreises gibt es hier:

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 19. März, 8.30 Uhr, 14.130 (18. März: 14.096) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 13.337 (18. März: 13.313) Personen als genesen und 519 (18. März: 510) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 19. März laut RKI 67,4 (18. März: laut LZG 68,0). Von den 519 noch infizierten Personen befinden sich 492 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 27 Patienten (18. März: 26) stationär behandelt. Davon müssen 2 Personen (18. März: 2) intensivmedizinisch versorgt, aber nicht beatmet werden (18. März: 0). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Verstorben ist eine über 80-jährige Person aus Rheda-Wiedenbrück. Seit Beginn der Pandemie sind 274 Personen (18. März: 273) im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

aktuell

Borgholzhausen

293

293

27

29

2

66,4

Gütersloh

4.279

4.267

118

113

100

61,0

Halle (Westf.)

554

553

7

7

18

18,5

Harsewinkel

893

889

91

88

15

100,5

Herzebrock-Clarholz

632

632

10

12

11

35,9

Langenberg

276

275

6

5

5

34,6

Rheda-

Wiedenbrück

2.718

2.716

40

41

40

32,3

Rietberg

1.221

1.218

59

57

11

86,0

Schloß Holte-Stukenbrock

846

845

35

34

28

52,7

Steinhagen

496

496

13

16

15

38,9

Verl

1.066

1.057

73

67

18

165,5

Versmold

633

632

35

35

6

50,4

Werther (Westf.)

223

223

5

6

5

17,6

Kreis GT

14.130

14.096

519

510

274

61,4

Davon genesen

13.337

13.313

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 

 

 

AstraZeneca-Impftermine in Gütersloh finden diese Woche statt

Alle, die in dieser Woche noch einen Termin für eine Impfung mit AstraZeneca haben – sprich heute (19.3), morgen (20.3) oder übermorgen (21.3) – können ihren Termin im Impfzentrum ganz normal wahrnehmen. Darauf weist der Kreis Gütersloh hin.

Das Mittel ist wieder freigegeben. Die Europäische Arzneimittelbehörde hatte nach seltenen Thrombose-Fällen in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung grünes Licht gegeben. Die Impfung sei sicher und wirksam. Menschen, deren Impftermin diese Woche wegen des Impfstopps ausgefallen ist, werden vom Impfzentrum kontaktiert.

>>Weitere Infos


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.