Responsive image

on air: 

Aaron Knipper
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 132 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Impfmobil des Kreises: Bis Montag Aurea - ab Mitwoch bei Bessmann

Die mobile Impfstation des Kreises Gütersloh zieht weiter. Bis Montag, 16. August, steht sie noch am Autohof Aurea in Rheda-Wiedenbrück, dann geht es weiter nach Marienfeld. Ab Mittwoch, 18. August, nimmt sie dort den Betrieb auf dem Bessmann-Betriebsgelände auf. Das Impf-Team vor Ort bleibt dort eine Woche und ist wochentags von 10 bis 18.30 Uhr im Einsatz. Am Samstag wird von 10 bis 16 Uhr geimpft, Sonntag hat die mobile Impfstation geschlossen.

Geimpft werden können an der mobilen Impfstation alle Personen ab 16 Jahren. Wer noch nicht 18 Jahre alt ist, muss einen Erziehungsberechtigten mitbringen. Zum Einsatz kommen die Impfstoffe von BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson. Letzterer muss nur einmal verimpft werden. Minderjährige bekommen den Impfstoff von BioNTech.

Impfwillige müssen in jedem Fall ein Ausweisdokument mitbringen, im Idealfall auch die elektronische Gesundheitskarte sowie – wenn vorhanden – ihren Impfpass. Für alle, die sich an der Station impfen lassen, spendiert die Firma Bessmann einen Gutschein für eine Mantaplatte beim Imbiss Perseke auf dem Betriebsgelände.

 

 

53 Corona-Neuninfektionen - Inzidenz steigt auf 53,7

Der Kreis Gütersloh steigen die Coronazahlen weiter. Der Kreis zählt heute 334 Akut-Infizierte – das sind 53 Fälle mehr als gestern. Die Inzidenz steigt auf 53,7 und liegt damit zum ersten Mal seit Wochen wieder über der 50er Marke. 13 Corona-Patienten liegen im Krankenhaus. Zwei werden auf Intensivstationen beamtet. Seit heute gilt im Kreis wieder die Inzidenzstufe 2 mit strengeren Corona-Regeln und strengeren Kontaktbeschränkungen.

Die ausfhrliche Mitteilung des Kreises lest Ihr hier:

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 13. August, 0 Uhr, 20.557 (12. August: 20.504) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 53 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. 19.903 (12. August: 19.884) Personen gelten als genesen und 334 (12. August: 300) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 13. August laut RKI 53,7 (12. August: 45,5). Von den aktuell 334 noch infizierten Personen befinden sich 321 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 13 Patienten (12. August: 14) stationär behandelt. Davon müssen 2 Personen intensivmedizinisch behandelt (12. August: 2) und auch beatmet werden (12. August: 2). Seit Beginn der Pandemie sind 320 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

364

364

3

3

2

22,3

Gütersloh

6.245

6.215

135

110

113

74,4

Halle (Westf.)

829

827

11

10

22

23,2

Harsewinkel

1.538

1.534

20

16

20

51,7

Herzebrock-Clarholz

905

899

20

15

13

87,5

Langenberg

391

389

4

6

5

46,4

Rheda-

Wiedenbrück

3.841

3.836

46

42

52

63,7

Rietberg

1.736

1.735

16

18

11

33,8

Schloß Holte-Stukenbrock

1.250

1.249

18

16

30

37,2

Steinhagen

732

731

23

23

15

53,4

Verl

1.430

1.429

15

17

22

31,6

Versmold

879

879

20

21

7

55,5

Werther (Westf.)

417

417

3

3

8

9,0

Kreis GT

20.557

20.504

334

300

320

53,7

Davon genesen

19.903

19.884

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lehrer rät Schülern vom Impfen ab

Ein Bielefelder Berufsschullehrer warnt seine Schüler vor der Corona Impfung. Das kostet ihn nun wahrscheinlich seinen Job. Der Lehrer sei schon mehrfach wegen politischen Meinungsäußerungen abgemahnt worden. Er warnte angehende Zahnmedizinische Fachangestellte kürzlich vor Unfruchtbarkeit und Schwangerschaftsabbrüchen als Folge der Corona-impfung. Der Lehrer klagt jetzt vor dem Bielefelder Landgericht gegen die Kündigung.

 

Das gilt in Inzidenzstufe 2

Kontaktbeschränkungen: Für Geimpfte und Genesene gelten keine Kontaktbeschränkungen. Für alle anderen gilt: Im öffentlichen Raum dürfen sich beliebig viele Menschen aus bis zu drei Haushalten treffen. Außerdem dürfen sich bis zu zehn getestete Menschen aus beliebig vielen Haushalten treffen. Zusätzlich dürfen an allen Treffen beliebig viele Genesene und Geimpfte aus beliebig vielen Haushalten teilnehmen.

Gastronomie: Für die Außengastronomie sind keine Tests nötig. Die Innengastronomie darf für Getestete, Genesene und Geimpfte öffnen - es besteht Platzpflicht. Außerdem dürfen Kantinen für Betriebsangehörige öffnen - ein Test ist nicht nötig.

Kultur: Konzerte im Innenbereich, Theater-, Opern-, Kino-Vorstellungen und andere Kulturveranstaltungen dürfen mit bis zu 500 getesteten und beliebig vielen geimpften oder genesenen Teilnehmern stattfinden. Nötig sind ein Sitzplan und eine Sitzordnung nach Schachtbrettmuster. Auch der Amateur-Probenbetrieb ist mit Einschränkungen wieder möglich.

Sport: Kontaktsport ist außen mit 25 und innen mit 12 Teilnehmern mit Negativtestnachweis erlaubt. Bei der Personenanzahl werden hier im Gegensatz zur allgemeinen Kontaktbeschränkung aber Geimpfte mitgezählt.

Freizeit: Öffnung aller Bäder, Saunen usw. und Indoorspielplätze für eine begrenzte Anzahl getesteter, geimpfter oder genesener Besucher. Wenn die landesweite Inzidenz ebenfalls bei höchstens 50 liegt (Doppel-Inzidenzstufe 2), dürfen auch Freizeitparks eine begrenzte Anzahl getesteter, genesener oder geimpfter Besucher empfangen. Außerdem dürfen dann Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und Ähnlichem mit beliebig vielen Getesteten, Geimpften und Genesenen stattfinden.

Einkaufen: Für den Einzelhandel, der nicht der Grundversorgung dient, sind weder Terminbuchungen (Click & Meet) noch Tests nötig. Erlaubt sind höchstens ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche.

Private Veranstaltungen (ohne Partys): Sie sind draußen mit bis zu 100 und drinnen mit bis zu 50 getesteten und beliebig vielen geimpften oder genesenen Gästen erlaubt.

Beherbergung und Tourismus: Die volle gastronomische Versorgung ist erlaubt - also nicht nur Frühstück. Private Übernachtungen in Hotels, Pensionen usw. sind bereits bei einer Inzidenz bis 100 erlaubt - allerdings nur für Getestete, Genesene und Geimpfte.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.