Responsive image

on air: 

Leslie Runde
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 129 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Kreis Gütersloh knackt 100-er-Inzidenz

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 26. März, 8.30 Uhr, 14.594 (25. März: 14.498) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – 96 mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 13.564 (25. März: 13.508) Personen als genesen und 752 (25. März: 714) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 26. März laut Landeszentrum für Gesundheit (LZG) 115,9 (25. März: 98,9 laut RKI). Der Inzidenzwert, den das RKI heute für den Kreis Gütersloh auf seinen Internetseiten ausweist, ist offenbar fehlerhaft. Von den 752 noch infizierten Personen befinden sich 723 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 29 Patienten (25. März: 28) stationär behandelt. Davon müssen 5 Personen (25. März: 6) intensivmedizinisch versorgt und 4 von ihnen auch beatmet werden (25. März: 4). Es hat zwei weitere Todesfälle gegeben. Gestorben sind eine über 70-jährige Person aus Harsewinkel und eine über 80-jährige Person aus Verl. Seit Beginn der Pandemie sind 278 Personen (25. März: 276) im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

 

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 8.30 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

 

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

aktuell

Borgholzhausen

298

297

18

17

2

77,4

Gütersloh

4.400

4.366

209

187

100

113,3

Halle (Westf.)

572

567

24

20

18

50,8

Harsewinkel

933

926

85

87

16

150,7

Herzebrock-Clarholz

691

689

66

65

12

341,0

Langenberg

278

278

7

8

5

23,1

Rheda-

Wiedenbrück

2.758

2.754

63

62

40

70,6

Rietberg

1.255

1.247

58

61

11

105,9

Schloß Holte-Stukenbrock

901

886

71

58

29

173,2

Steinhagen

513

508

24

23

15

77,8

Verl

1.105

1.098

78

81

19

138,6

Versmold

641

640

22

24

6

36,6

Werther (Westf.)

249

242

27

21

5

184,5

Kreis GT

14.594

14.498

752

714

278

115,0

Davon genesen

13.564

13.508

 

 

 

 

Kommt die "Corona-Notbremse" im Kreis Gütersloh?

Drohen dem Kreis Gütersloh wieder Corona-Verschärfungen?

Das Land NRW möchte zwar auf eine landesweite Notbremse verzichten. Landkreise, die mit der Inzidenz über 100 liegen, müssen die letzten Lockerungsschritte ab Montag aber wieder zurücknehmen, gab das Land NRW eben bekannt. Seit heute liegen wir laut Kreis mit der Inzidenz wieder über 100.

Ob damit tatsächlich Verschärfungen bei uns kommen, konnte uns der Kreis Gütersloh aber noch nicht sagen. Die Inzidenz muss an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegen.

Außerdem sollen auch in den Hotspots Öffnungen unter Vorlage von negativen Tests möglich sein, wenn genügend Testkapazitäten vorhanden sind.

Neue Wartezone am Impfzentrum Gütersloh soll Stau verhindern

Am Impfzentrum Gütersloh ist eine neue Wartezone eingerichtet worden. Die soll bei einem Andrang wie gestern dafür sorgen, dass es nicht zu Staus auf der Marienfelderstraße kommt. Die Polizei und die Mitarbeitenden des Impfzentrums leiten die impfwilligen Autofahrer nun in einer Schleife über die Straßen Am Stellbrink, Zeppelinstraße und Parsevalstraße zum Eingangsbereich auf das Gelände. Wer einen Termin hat, darf vorfahren. Das terminlose Impfangebot gilt bis Sonntag für alle Kreis Gütersloher Jahrgang 1941 oder früher von 9 bis 15 Uhr.

Korkmaz-Emre schlägt ganzen Kreis Gütersloh als Modellregion vor

Gütersloh möchte Modellstadt für neue Wege im Umgang mit der Corona Pandemie werden. Das Land wählt Städte und Kreise aus, die Teststrategien ausprobieren sollen. Hier geht es zur Meldung aus Gütersloh. Die Gütersloher SPD-Bundestagsabgeordnete Elvan Korkmaz-Emre unterstützt das und geht noch einen Schritt weiter. Korkmaz-Emre hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet geschrieben, doch den ganzen Kreis als Modellregion für intelligente Alternativen zum Dauerlockdown zu berücksichtigen.

Auch die Junge Union im Kreis Gütersloh setzt sich für eine Corona Test Modellregion im Kreis Gütersloh ein. Sie fordert Landrat Sven Georg Adenauer auf, sich zu bewerben. Der Antrag kommt eventuell zu spät. Der Kölner Stadtanzeiger berichtet, dass die Entscheidung bereits gefallen sein soll. Demnach sollen der Kreis Warendorf und die Städte Aachen, Köln und Winterberg Testmodelle mit weitgehenden Corona Lockerungen ausprobieren.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.