Responsive image

on air: 

Mario Alexander Unger
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 118 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

1.088 Menschen im Kreis Gütersloh mit dem Corona-Virus infiziert

Die Corona-Infektionszahlen steigen im Kreis Gütersloh weiter an. Aktuell sind 1.088 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind 52 mehr als gestern. 

Der Anstieg ist deutlich und zieht auch die Sieben-Tage-Inzidenz nach oben. Die Inzidenz ist von 89 auf 95 gestiegen. In den Krankenhäusern hat sich die Lage dagegen leicht verbessert. Hier ist die Zahl der Corona-Patienten auf 44 gesunken, wovon allerdings neun auf der Intensivstation liegen. Dazu gibt es zwei weitere Todesfälle in Gütersloh und Werther. Im Kreis Gütersloh sind mittlerweile 282 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

143 Neuinfektionen

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 9. April, 8.30 Uhr, 15.490 (8. April: 15.347) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – 143 mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 14.120 (8. April: 14.031) Personen als genesen und 1.088 (8. April: 1.036) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 9. April laut RKI 95,6 (8. April: 89,3). Von den 1.088 noch infizierten Personen befinden sich 1.044 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 44 Patienten (8. April: 54) stationär behandelt. Davon müssen 9 Personen (8. April: 8) intensivmedizinisch versorgt und 6 von ihnen auch beatmet werden (8. April: 6). Es hat zwei weitere Todesfälle gegeben. In Gütersloh ist eine über 90-jährige und in Werther eine über 80-jährige Person mit oder an COVID-19 verstorben. Seit Beginn der Pandemie sind 282 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 8.30 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

311

310

12

17

2

33,2

Gütersloh

4.714

4.661

365

340

101

120,0

Halle (Westf.)

596

591

34

30

18

32,3

Harsewinkel

1.036

1.021

116

114

17

193,2

Herzebrock-Clarholz

753

747

109

108

12

185,5

Langenberg

289

286

13

11

5

34,6

Rheda-

Wiedenbrück

2.843

2.827

110

95

41

84,8

Rietberg

1.310

1.293

57

46

11

89,3

Schloß Holte-Stukenbrock

964

960

64

76

29

56,5

Steinhagen

557

548

54

47

15

97,2

Verl

1.160

1.153

73

73

19

77,0

Versmold

676

669

39

34

6

91,6

Werther (Westf.)

281

281

42

45

6

79,1

Kreis GT

15.490

15.347

1.088

1.036

282

99,9

Davon genesen

14.120

14.031

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Tönnies lässt in Rheda jede Woche 12.000 Corona-Tests durchführen

Tönnies hat mittlerweile einen zweistelligen Millionenbetrag in Corona-Schutzmaßnahmen investiert. Konzernchef Clemens Tönnies fordert eine gemeinsame Anstrengung der deutschen Wirtschaft und spricht sich für mehr Testungen in den Firmen aus. 

Allein in der Konzernzentrale in Rheda lässt Tönnies jede Woche 12.000 Corona-Tests durchführen. Da die Schnelltests zu ungenau sind, greift Tönnies mittlerweile auf die teureren PCR-Tests zurück. Zusätzlich setzt Tönnies auf Maskenpflicht, Abstandsregeln, Plexiglas-Barrieren und eine konzerneigene App, mit der das persönliche Testergebnis abgerufen werden kann. Tönnies sieht sich damit als Beispiel, dass die Wirtschaft viel gegen Corona tun kann.

 

 

Impftouristen in Gütersloh sind "keine Seltenheit"

Im Impfzentrum Gütersloh werden überproportional viele Menschen aus anderen Kreisen geimpft. Das bestätigte Kreissprecherin Beate Behlert aus Radio Gütersloh Nachfrage. Man sei „nicht erfreut über den Impf-Tourismus“, heißt es aus dem Kreishaus, aber man werde niemanden abweisen. Das sei eine Anordnung des Landes NRW und dem gehöre schließlich der Impfstoff. Andere Impfzentren hätten „Termine verhaltener vergeben“. Es sei keine Seltenheit, dass sich Menschen aus anderen Kreisen oder Städten bei uns impfen ließen. Andere Impfzentren hätten im Zuge der AtraZeneca Impfung für über 60-Jährige verhaltener Impftermine vergeben, was dazu führte, dass viele Menschen eher einen Termin in Gütersloh bekommen hätten.

Die Corona-Zahlen im Kreis Gütersloh im Überblick.

Weitere Corona-Nachrichten in unserem Blog.

Corona-Selbsttests starten am Montag in den Kitas

Die Kinder in den Kitas und in der Kindertagespflege sollen ab Montag auf das Corona-Virus getestet werden. Die Selbsttests sollen auf freiwilliger Basis durch die Eltern durchgeführt werden. Das Land NRW lässt die Tests über die Träger und die Jugendämter verteilen. Die Stadt Gütersloh hat sicherheitshalber für ihre städtischen Kitas und Kindertagespflegestellen schon zwei Tests zur Verfügung gestellt, falls es in der ersten Woche zu zeitlichen Verzögerungen kommen sollte.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.