Responsive image

on air: 

Oliver Behrendt
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 11 von 571


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Studie der Uni Bielefeld: Corona-Infektionen vom Sozialstatus abhängig

Welchen Faktoren haben Einfluss darauf, ob jemand an Covid-19 erkrankt oder nicht? Die Uni Bielefeld hat dazu eine Studie veröffentlicht. Sie analysierte, welche Rolle die Bildung, der Beschäftigungsstatus und das Einkommen bei der Pandemie spielten.
In der ersten Welle der Pandemie waren vor allem Wohlhabende betroffen. Stichwort: Reiserückkehrer. Aber auch Menschen ausländischer Staatsangehörigkeit. Die Forscher schließen daraus, die Politik hätte früh auf mehrsprachige Maßnahmen setzen müssen. In der zweiten und dritten Welle infizierten sich vor allem weniger gebildete Menschen mit niedrigem Einkommen. Es sei deshalb sinnvoll, in entsprechenden Stadtteilen kostenlose Masken und Tests zu verteilen.

 

 

 

 

Apotheken plädieren für kostenlose Bürgertests über den Juni hinaus

Der Apothekerverband Westfalen-Lippe plädiert dafür, dass die kostenlosen Corona-Bürgertests auch weiterhin angeboten werden. Sie würden laut Verordnung Ende Juni auslaufen. Die Apotheken möchten die Tests auch weiterhin anbieten und wünschen sich von der Politik Planungssicherheit und zwar zeitnah. Sven Buttler, der Vorsitzender der Bezirksgruppe Gütersloh im Apothekerverband Westfalen-Lippe erklärt, die Apotheken müssten wissen, ob sie das Personal und die Infrastruktur aufrechterhalten sollen. Buttler findet es nicht sinnvoll, die Bürgertest mit dem Start der Sommerferien einzustellen.

 

Harsewinkel mit höchster Inzidenz im Kreis

Die Corona-Inzidenz im Kreis Gütersloh schnellt weiter nach oben.  Harsewinkel kratzt mit einer Inzidenz von 955 schon fast wieder an der 1000er Marke. Rietberg und Harsewinkel folgen oben im Ranking. Die Stadt Halle weist mit 373 die niedrigste Inzidenz im Kreis auf. 26 infizierte Menschen werden aktuell im Krankenhaus behandelt – zwei davon auf Intensivstation. Die Inzidenz kreisweit liegt heute bei knapp 583. Die aktuellen Corona-Zahlen vom Kreis gibt es hier:

 

Aktuelle Coronasituation

Inzidenz geht hoch; Sonntag keine Zahlen vom RKI

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 13. Juni, 0 Uhr, 129.408 (12. Juni: 129.039) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 369 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 13. Juni laut RKI 572,9. Das RKI hatte am gestrigen Sonntag erstmals keine Zahlen veröffentlicht, da nur noch wenige Gesundheitsämter und Landesbehörden Daten übermitteln. Die Inzidenz laut Statistik Kreis Gütersloh lag am 12. Juni bei 530,1.

 

Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 26 Patienten (12. Juni: 23) stationär behandelt. Nicht alle der 26 Patienten sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. Aktuell werden 2 Personen auf der Intensivstation behandelt (12. Juni: 3). Seit Beginn der Pandemie sind 480 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

 

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht. Aktuell ist davon auszugehen, dass eine größere Zahl von COVID-Infektionen als bisher nicht durch die RKI-Daten erfasst wird. In deren Statistik gehen nur positive PCR-Tests ein.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

neue Fälle

neue Fälle gestern

Todesfälle

7 Tage Inzidenz

Aktuell

Borgholzhausen

2.730

2.721

9

4

4

513,2

Gütersloh

35.565

35.506

59

57

171

532,5

Halle (Westf.)

6.295

6.276

19

9

29

373,0

Harsewinkel

9.832

9.780

52

42

37

955,1

Herzebrock-Clarholz

6.033

6.015

18

8

24

876,0

Langenberg

3.266

3.256

10

12

5

663,0

Rheda-

Wiedenbrück

18.564

18.482

82

13

70

585,6

Rietberg

11.715

11.677

38

46

20

788,3

Schloß Holte-Stukenbrock

8.976

8.964

12

16

38

397,1

Steinhagen

6.374

6.356

18

2

19

507,4

Verl

9.347

9.322

25

13

31

531,9

Versmold

7.538

7.520

18

17

16

493,2

Werther (Westf.)

3.173

3.164

9

4

16

486,9

Kreis GT

129.408

129.039

369

243

480

582,8

 

 

 

 

 

 

 

 

Coronazahlen im Kreis steigen deutlich: Inzidenz bei fast 573

Die Coronazahlen im Kreis Gütersloh schnellen in die Höhe. Innerhalb der vergangenen drei Tage hat sich die Inzidenz bei uns um mehr als 200 erhöht. Heute meldet das Robert-Koch-Institut für den Kreis eine Inzidenz von fast 573, am Samstag noch lag sie bei 343. Laut RKI hat es innerhalb eines Tages 600 neue bestätigte Coronainfektionen gegeben. Bundesweit liegt die Inzidenz heute bei 348,9.

Zuletzt wurde von den vier Krankenhäusern im Kreis gemeldet, dass 24 Patienten stationär behandelt werden. Nicht alle davon sind wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus gekommen, manche Erkrankungen sind zufällig entdeckt worden. Seit Beginn der Pandemie sind 480 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Coronapandemie im Kreis Gütersloh findet ihr hier.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.