Responsive image

on air: 

Dominik Tegeler
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 104 von 425


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Kreis Gütersloh nutzt Moderna-Impfstoff erst mal nur für mobile Impfungen

Der Kreis Gütersloh bekommt ab Montag (8. März) auch Impfdosen des Herstellers Moderna. Der Kreis weist allerdings noch mal darauf hin, dass sich der Impfstoff nicht ausgesucht werden kann.

Das Land NRW legt fest, welche Personengruppen mit welchem Mittel geimpft werden. Das Moderna-Mittel wird nach Angaben des Kreises auch erst mal ausschließlich nur bei mobilen Impfungen in der Altentagespflege, in Wohngruppen und in Demenz- und Beatmungswohngemeinschaften verimpft.

Eine Impfung des Moderna-Impfstoffes im Impfzentrum ist also erst mal gar nicht vorgesehen.

Bisher 17.000 Corona-Impfungen im Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh sind inzwischen 17.000 Menschen geimpft worden. Etwa 7.200 haben dabei schon ihre zweite Impfung erhalten.
Landrat Sven-Georg Adenauer empfing eine 84jährige Frau aus Borgholzhausen mit einem Blumenstrauß. Elisabeth Köhn ist die 10.000 Person, die im Gütersloher Impfzentrum geimpft wurde. Dort sind momentan sechs von acht Impfstraßen im Zwei-Schichtbetrieb geöffnet. Am Montag beginnen dann die Impfungen für Lehrkräfte, Erzieherinnen und Menschen, die beruflich oder wegen eines Ehrenamtes regelmäßig Kontakt zu Pflegebedürftigen haben.

Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Gütersloh fällt unter die 50er-Marke

Im Kreis Gütersloh ist die Sieben-Tage-Inzidenz unter die wichtige Schwelle von 50 gesunken. Nach Angaben der Kreisverwaltung liegt sie jetzt bei 47. Sollte der Wert so bleiben, würde das imKreis Gütersloh zusätzliche Lockerungen ermöglichen. In den vier Krankenhäusern werden nur noch 29 Corona-Patienten behandelt – zehn weniger als gestern.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Zahl der stationär zu behandelnden Patienten sinkt auf 29

tersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 5. März, 0 Uhr, 13.622 (4. März: 13.590) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 12.966 (4. März: 12.922) Personen als genesen und 394 (4. März: 407) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 5. März laut RKI 47,4 (4. März: 51,2). Von den 394 noch infizierten Personen befinden sich 365 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 29 Patienten (4. März: 39) stationär behandelt. Davon müssen 3 Personen (4. März: 4) intensivmedizinisch versorgt und 2 Personen beatmet werden (4. März: 3). Es hat einen weiteren Todesfall gegeben. Gestorben ist eine über 80-jährige Person aus Gütersloh. Seit Beginn der Pandemie sind 262 Personen (4. März: 261) im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0.00 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

aktuell

Borgholzhausen

270

266

21

17

2

110,6

Gütersloh

4.156

4.151

98

103

96

49,4

Halle (Westf.)

548

548

14

15

18

9,2

Harsewinkel

807

802

68

64

15

77,3

Herzebrock-Clarholz

623

620

13

17

11

53,8

Langenberg

273

273

5

5

5

57,7

Rheda-

Wiedenbrück

2.678

2.674

31

32

34

22,2

Rietberg

1.161

1.160

37

43

11

66,2

Schloß Holte-Stukenbrock

815

815

13

17

27

30,1

Steinhagen

480

479

11

12

15

29,2

Verl

999

995

35

39

17

53,9

Versmold

599

595

37

33

6

59,5

Werther (Westf.)

213

212

11

10

5

61,5

Kreis GT

13.622

13.590

394

407

262

47,4

Davon genesen

12.966

 

12.922

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Gütersloh verlängert Maskenpflicht im Zentrum

Die Stadt Gütersloh hat die Maskenpflicht im Zentrum bis zum 28. März verlängert. Sie gilt täglich zwischen 8 und 20 Uhr, Vorschulkinder sind davon ausgeschlossen. Auch Radfahrer brauchen in einigen Straßen im Gütersloher Zentrum keine Maske tragen.

Meldung der Stadt Gütersloh:

"Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im unmittelbaren Innenstadtbereich von Gütersloh wird bis zum 28. März verlängert. Die Stadt Gütersloh hat eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die – inhaltlich gleich – an die am heutigen 5. März auslaufende Verfügung anschließt. Der Bereich, in dem die Alltagsmaske im öffentlichen Raum getragen werden muss, wird von folgenden Straßen begrenzt: Schulstraße, Strengerstraße, Kaiserstraße, Kökerstraße, Berliner Straße, Blessenstätte, Feldstraße, Königstraße und Moltkestraße einschließlich der genannten Straßen selbst. Die Maskenpflicht besteht täglich zwischen 8 und 20 Uhr, Kinder bis zum Schuleintritt sind ausgenommen. Von der Tragepflicht ausgenommen sind auch Radfahrer, wenn sie in folgenden Bereichen unterwegs sind: Blessenstätte, Berliner Straße von Blessenstätte bis Münsterstraße, Münsterstraße, Königstraße von Feldstraße bis Münsterstraße, Schulstraße, Strengerstraße und Kaiserstraße.

Die Allgemeinverfügung im Wortlaut ist dem Amtsblatt auf der städtischen Internetseite (www.guetersloh.de) zu entnehmen."


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.