Responsive image

on air: 

Mario Alexander Unger
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 102 von 473


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

OGS-Beiträge werden in Gütersloh tageweise abgerechnet

Die Stadt Gütersloh wird Beiträge für Offene Ganztags-Schulen während der aktuellen Corona-Situation tageweise berechnen. Je nachdem, in wieweit Eltern das Angebot der Betreuung wahrgenommen haben, werden die entsprechenden Gebühren pro Tag erhoben – auch rückwirkend für März.

Man habe sich in Gütersloh auf die nachvollziehbarste Lösung verständigt, so der Bildungs-Beigeordneter Henning Matthes. Bisher fehlen zu den OGS-Beiträgen Infos vom Land. Die Stadt hatte, wie zuvor, auf Zuschüsse gehofft. Bereits für März bezahlte Beiträge werden jetzt erstattet, wenn die Betreuung nicht in Anspruch genommen wurde.

Beiträge ab April werden nicht eingezogen und sollten nicht überwiesen werden. Gütersloher Eltern bekommen eine entsprechende Mitteilung.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Coronapandemie im Kreis Gütersloh findet ihr hier.

Notbremse greift ab heute auch im Kreis Gütersloh

Seit Mitternacht (00.00 Uhr 24.04.) gilt auch im Kreis Gütersloh die sogenannte Bundes-Notbremse. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis liegt seit Tagen über dem Wert von 200, laut Robert-Koch Institut steht sie heute (24.04.)  im Kreis bei 210,2. Damit greifen die neuen Regeln auch bei uns - und zwar in allen 13 Kommunen.

Wie der Kreis Gütersloh mitteilt, wird die bisher gültige Allgemeinverfügung aufgehoben. Damit gelten auch bei uns beispielsweise nächtliche Ausgangsbeschränkungen. Kitas müssen ab Montag auf bedarfsgerechte Notbetreuung umstellen, für Schulen gilt weiterhin Distanzunterricht. Geschäfte, die nicht dem täglichen Bedarf dienen, müssen schließen. Das Abholen von Produkten, also Click and Collect, bleibt im Kreis weiter möglich.

Die Regeln der Bundes-Notbremse findet ihr hier.

Weitere aktuelle Meldungen rund um die Entwicklung der Corona-Pndemie im Kreis Gütersloh gibt es hier.

Corona-Fälle in vier Kitas im Kreis Gütersloh

Corona-Ausbrüche machen vielen Kitas auch bei uns im Kreis Gütersloh schwer zu schaffen. Allein heute meldet der Gemeindeverband Katholischer Kirchengemeinden Minden-Ravensberg-Lippe Corona-Fälle in vier Kitas hier im Kreis Gütersloh. Betroffen sind die Kita St. Jakobus in Rietberg-Mastholte, die Kita Christkönig in Gütersloh, die Kita St. Marien in Wiedenbrück und die Abt Kruse Kita in Schloß Holte-Stukenbrock. Viele Kinder und Mitarbeitende wurden zur Vorsicht in Quarantäne geschickt.

Corona-Inzidenz weiter über 200: Zwei weitere Todfesfälle im Kreis Gütersloh

Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt im Kreis Gütersloh unverändert hoch. Im Vergleich zu gestern ist sie ganz leicht auf 205 gesunken, wie die Kreisverwaltung bekanntgab. 

Erneut sind die Corona-Infektionszahlen im Kreis Gütersloh gestiegen. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt jetzt bei 1.686. Das sind 36 mehr als gestern, nachdem es schon in den letzten Tagen immer weiter nach oben gegangen ist. Der Anstieg der Infektionen hat Folgen. So werden in den Krankenhäusern jetzt 57 Corona-Patienten behandelt. Dazu sind eine 60jährige Person aus Harsewinkel und eine 90jährige Person aus Werther gestorben.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Inzidenz bleibt hoch; zwei weitere Todesfälle

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 23. April, 8.30 Uhr, 17.054 (22. April: 16.905) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – 149 mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 15.077 (22. April: 14.966) Personen als genesen und 1.686 (22. April: 1.650) als noch infiziert. Das Infektionsgeschehen ist nach wie vor diffus. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 23. April laut RKI 207,2 (22. April: 209,6). Von den 1.686 noch infizierten Personen befinden sich 1.629 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 57 Patienten (22. April: 48) stationär behandelt. Davon müssen 12 Personen (22. April: 11) intensivmedizinisch versorgt und 11 von ihnen auch beatmet werden (22. April: 10). Es hat zwei weitere Todesfälle gegeben. Verstorben ist eine über 60-jährige Person aus Harsewinkel und eine über 90-jährige Person aus Werther (Westf.). Seit Beginn der Pandemie sind 291 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 8.30 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

335

334

23

28

2

110,6

Gütersloh

5.144

5.099

467

460

104

187,8

Halle (Westf.)

675

668

89

85

18

203,3

Harsewinkel

1.206

1.189

182

171

19

324,6

Herzebrock-Clarholz

797

794

66

67

12

77,8

Langenberg

341

339

51

50

5

369,5

Rheda-

Wiedenbrück

3.109

3.088

283

283

43

260,4

Rietberg

1.446

1.435

141

137

11

188,5

Schloß Holte-Stukenbrock

1.074

1.062

114

108

29

203,3

Steinhagen

612

612

56

64

15

126,4

Verl

1.248

1.233

101

90

20

227,1

Versmold

741

733

68

63

6

178,6

Werther (Westf.)

327

320

46

45

7

193,3

Kreis GT

17.054

16.905

1.686

1.650

291

205,5

Davon genesen

15.077

14.966

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

 

 


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.