Responsive image

on air: 

Dominik Tegeler
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh - Seite 100 von 557


Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus

Zahl der Corona-Infizierten sinkt im Kreis Gütersloh weiter

Im Kreis Gütersloh gehen die Corona-Infektionen weiter zurück. Aktuell sind 783 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert – gestern waren es noch 880. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank von 97 auf 92. Besonders viele Neuinfektionen gibt es momentan in Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz und Schloß Holte-Stukenbrock.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

21 Neuinfektionen

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 14. September, 0 Uhr, 22.578 (13. September: 22.557) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – das sind 21 Fälle mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. 21.468 (13. September: 21.350) Personen gelten als genesen und 783 (13. September: 880) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am 14. September laut RKI 92,6 (13. September: 97,3). Von den aktuell 783 noch infizierten Personen befinden sich 755 in häuslicher Isolation. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 28 Patienten (13. September: 27) stationär behandelt. Davon müssen 8 Personen intensivmedizinisch behandelt (13. September: 8) und 7 Personen auch beatmet werden (13. September: 7). Seit Beginn der Pandemie sind 327 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben (13. September 327).

Kumulative Fallzahlen und Vergleich zum Vortag nach Städten und Gemeinden im Kreis:

Täglich um 0 Uhr wird ein neuer Datenstand generiert. Diese Daten werden qualitätsgesichert, formatiert, analysiert und interpretiert und täglich veröffentlicht.

Anmerkung zu den Daten des LZG/RKI: Abweichungen zwischen den Daten des Landeszentrum Gesundheit (LZG) und der Kreis GT Datenbank resultieren aus verschiedenen Erfassungsständen.

Kommune:

Bestätigte Fälle

aktuell

Bestätigte Fälle

Vortag

aktive Fälle

aktuell

aktive Fälle

Vortag

Todesfälle

7Tage-Inzidenz

Aktuell

(laut Kreis

Gütersloh)

Borgholzhausen

388

388

6

6

2

44,6

Gütersloh

6.858

6.852

215

252

117

87,4

Halle (Westf.)

900

898

27

28

22

60,6

Harsewinkel

1.713

1.713

71

88

20

157,9

Herzebrock-Clarholz

964

963

38

37

13

130,5

Langenberg

434

434

17

20

5

104,7

Rheda-

Wiedenbrück

4.182

4.179

119

137

52

106,8

Rietberg

1.876

1.871

68

67

11

108,7

Schloß Holte-Stukenbrock

1.440

1.440

80

90

32

126,2

Steinhagen

834

833

37

37

16

63,4

Verl

1.575

1.575

56

64

22

70,9

Versmold

967

965

38

40

7

41,5

Werther (Westf.)

447

446

11

14

8

36,1

Kreis GT

22.578

22.557

783

880

327

92,4

Davon genesen

21.468

21.350

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.kreis-guetersloh.de/corona

Inzidenz im Kreis Gütersloh leicht gesunken

Die Sieben Tage Inzidenz bei uns im Kreis ist wieder leicht gesunken. Das RKI spricht heute von 92,6 – gestern hatte der Inzidenzwert noch bei fast 97 gelegen. Außerdem gibt es 20 Neuinfektionen. Die Zahl der Patienten, die hier im Kreis im Krankenhaus liegen, ist wieder gestiegen. Acht der insgesamt 27 infizierten Krankenhauspatienten liegen auf der Intensivstation.
 

Bislang nur ein Impfdurchbruch am Städtischen Klinikum Gütersloh

Der Weg zur Normalität führe über die Impfung. Professor Dr. Fikret Er vom Städtischen Klinikum Gütersloh sprach im Radio Gütersloh Interview von einem Glücksfall, dass der Corona-Impfstoff weltweit in Rekordzeit entwickelt wurde. So lange keine effektive Behandlung einer Covid 19-Infektion vorhanden sei, stellt die Impfung für Professor Er die einzige Schutzmöglichkeit dar. Alle ernsthaft erkrankten und intensivmedizinisch behandelten Corona-Patienten am Städtischen Klinikum Gütersloh seien ungeimpft. Bislang hat es nach Klinikangaben einen Impfdurchbruch gegeben: Ein doppelt geimpfter Patient musste auf der Intensivstation an Corona behandelt werden.  

Der Kreis Gütersloh macht Sonder-Impfangebote zur bundesweiten Impfwoche

Der Kreis Gütersloh beteiligt sich an der bundesweiten Impfwoche. Bis Sonntag sind zahlreiche Sonder-Impfaktionen geplant wie beispielsweise morgen (Dienstag, 14. September)beim Regionalliga-Spiel zwischen dem SC Wiedenbrück und der U23 von Borussia Mönchengladbach. 

770 Menschen sind allein gestern im Gütersloher Impfzentrum geimpft – davon allein 200 Erstimpfungen. Wie wichtig Impfungen sind, zeigt ein Blick in die Krankenhäuser. Nach Angaben des Kreises Gütersloh sind 80 bis 90 Prozent der Corona-Patienten in den Krankenhäusern ungeimpft. Der Impfbus des Kreises hält morgen von 17 bis 22 Uhr am Wiedenbrücker Jahnstadion, am Mittwoch steht er dann von 11 bis 16 Uhr an der Volkshochschule in Gütersloh.

Presseinformation des Kreises Gütersloh:

Bundesweite Impfwoche #HierWirdGeimpft

Kreis organisiert weiter Sonder-Impfangebote

Morgen, 14. September, hält der Impfbus des Kreises Gütersloh beim Fußballspiel des SC Wiedenbrück gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach. Stadionbesucher können sich am Jahnstadion in Wiedenbrück von 17 bis 22 Uhr gegen das Coronavirus impfen lassen. Die Impfaktionen des Kreises gehen auch im Rahmen der bundesweiten Impfwoche unter dem Motto ‚Hier wird geimpft‘ weiter. Diese beginnt heute, 13. September, und endet am Sonntag, 19. September. In ganz Deutschland soll in dieser Woche der Fokus auf niederschwelligen Impfangeboten liegen. Der Impfbus steuert in dieser Woche auch noch die Volkshochschule in Gütersloh an: Mittwoch, 15. September, in der Zeit von 11 bis 16 Uhr.

Im Gesundheitsausschuss am vergangenen Montag betonte Dr. Anne Bunte, Leiterin der Abteilung Gesundheit, dass hauptsächlich ungeimpfte Personen in stationärer Behandlung seien. 80 bis 90 Prozent der Personen, die aufgrund von Corona im Krankenhaus liegen, sind ungeimpft. Krisenstabsleiter Frank Scheffer: „Gerade mit Blick auf diese Zahlen zeigt sich, wie wichtig die Coronaschutzimpfung ist.“

„Im Kreis Gütersloh bietet das Impfzentrum diese einfachen und unkomplizierten Angebote bereits seit Wochen an und es geht auch in dieser Woche weiter – seien es die verschiedenen Stationen des Impfbusses, mobile Impfstationen im Kreisgebiet oder Impfungen im Impfzentrum ohne Termin“, so Scheffer. Im Kreis startete Mitte Juli der Impfbus, ein umgebauter Linienbus, seine erste Tour in die Innenstadt von Gütersloh. Seitdem ist der Bus fast jeden Tag im Kreisgebiet unterwegs und fährt die einzelnen Kommunen in regelmäßigen Abständen an. Zum Schulbeginn hielt dieser an den Berufskollegs, sodass sich dort die Schülerinnen und Schüler direkt auf dem Schulhof impfen lassen konnten. Die Stationen des Impfbusses sind bis Ende September geplant und werden je nach Bedarf auch noch ergänzt. Impfwillige müssen keinen Termin buchen. Die aktuellen Stationen sind unter www.kreis-guetersloh.de/impfzentrum abrufbar.

Auch ein mobiler Impfcontainer war an verschiedenen Stationen im Einsatz. Zu Beginn testete das Team des Impfzentrums den Betrieb vor dem Rathaus in Gütersloh. Nach guter Resonanz stand der Container daraufhin auch an der Autobahn 2 auf dem Aurea-Autohof und auf dem Bessmann Gelände in Marienfeld. Aus personellen Gründen sind nun ausschließlich das Impfzentrum an der Marienfelder Straße und der Impfbus im Einsatz.

Gestern wurden im Impfzentrum an der Marienfelder Straße 770 Personen geimpft, davon allein 200 Erstimpfungen. Das Impfzentrum ist zurzeit mittwochs bis sonntags von 14 bis 20 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung geöffnet. 12- bis 15-Jährige können sich freitags bis sonntags ohne Termin impfen lassen. Das Impfzentrum schließt wie angekündigt am 30. September. Bis zum letzten Tag werden noch Erstimpfungen vorgenommen. Wer seine Erstimpfung mit BioNTech/Pfizer oder Moderna noch im Impfzentrum erhält, bekommt die zweite Impfung beim Hausarzt. Wer keinen Hausarzt hat, findet auf der Seite der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe eine Übersicht über die Arztpraxen, die auch andere Patienten impfen: www.corona-kvwl.de/zweitimpfung
Für den Impfstoff von Johnson&Johnson spielt dies keine Rolle, dieser wird nur einmal verimpft.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.