Responsive image

on air: 

Leslie Runde
---
---

Safariland Stukenbrock kämpft mit Folgen der Krise

Das Safariland Stukenbrock kämpft aktuell mit den Folgen der Corona Krise. Gäbe es die nicht, wäre der Park morgen (4. April) in die neue Saison gestartet.

Nun herrscht dagegen große Unsicherheit, denn es fallen monatlich rund 90.000 Euro allein für die etwa 600 Tiere an. Die Hoffnung ist, dass es nun Ende Mai weitergehen kann.