Responsive image

on air: 

Philipp Finkelmeier
---
---
Mikroskop_Labor_Probe
Die aktuellen Infos

Coronavirus im Kreis Gütersloh


Die verschärften Corona-Maßnahmen im Kreis Gütersloh haben wir hinter uns - trotzdem müssen wir uns natürlich weiter vor dem Corona-Virus in Acht nehmen. Wir halten euch zu den Entwicklungen der Corona-Krise und zu den aktuellen Zahlen bei uns im Kreis auf dem laufenden.

 

 



Infos und Zahlen für den Kreis Gütersloh


Update 23.10.

Der Kreis Gütersloh gehört aktuell zu den Regionen in Deutschland, die die meisten Coronafälle seit Beginn der Pandemie verzeichnet.  Laut Robert-Koch-Institut stehen wir im Moment auf Platz 16 in Deutschland. Insgesamt gab es seit Anfang März 3.520 bestätigte Covid19-Fälle im Kreis. Sicher hat der Ausbruch bei Tönnies zu den erhöhten Zahlen geführt. Zum Vergleich: Der Kreis Warendorf liegt in der RKI-Statistik als nächster aus OWL deutlich hinter uns und kommt mit rund 1.500 bestätigten Infektionen kaum auf die Hälfte unserer Zahlen. Die meisten bestätigten Coronafälle seit Beginn der Pandemie gibt es in München, hier haben sich mehr als 14.500 Menschen mit dem Virus infiziert.

Eine App soll nach den Herbstferien in den Gütersloher Schulen beim Lüften helfen. Als Corona-Schutzmaßnahme sollen die Klassenräume künftig besser gelüftet werden. Die App soll anzeigen, wann das nötig ist. Die Stadt Güttersloh erstellt momentan für jeden Klassenraum ein individuelles Lüftungsprofil. Je nach Art des Raumes und der Schülerzahl müssen Räume unterschiedlich gelüftet werden. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Stadt liegen die Lüftungszeiten zwischen 14 und 23 Minuten.

 

Update 22.10.

Die neue Corona-Welle wird immer größer. Im Kreis Gütersloh gibt es seit gestern 49 Neuinfektionen, 242 Menschen sind momentan mit dem Corona—Virus infiziert. Von Tag zu Tag werden es mehr. Den 49 Neuinfektionen stehen nur 21 genesene Fälle gegenüber. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die auf 57,3 gestiegen ist, zeigt ebenfalls, dass sich das Corona-Virus im Kreisgebiet immer mehr verbreitet. Mittlerweilekommt die Corona-Welle auch in den vier Krankenhäusern an. Hier ist die Zahl der Corona-Patienten auf 19 gestiegen. Das sind drei mehr als gestern. Ein Patient liegt auf der Intensivstation.

Die OWL-er Lehrergewerkschaft GEW sieht in dem Plan für den Schulstart Schwachstellen. Wie Schulministerin Gebauer mitteilte, gilt ab Montag ab der fünften Klasse wieder eine Maskenpflicht im Unterricht. Außerdem sollen 50 Millionen Euro in mobile Belüftungsanlagen fließen. Die Maßnahmen der Schulministerin findet die Lehrergewerkschaft OWL zwar gut, allerdings kämen sie zum Teil zu spät. Bis die Luftfilteranlagen in den Klassenräumen sind, werde es noch Wochen dauern. In Bayern gibt es zum Beispiel wie vom RKI empfohlen einen Stufenplan – inklusive Maskenpflicht im Unterricht für alle Jahrgänge und Homeschooling ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50. So einen Stufenplan hätte sich die Lehrergewerkschaft auch für unsere Schulen gewünscht.

 

Update 19.10.

Es hat sich in den letzten Tagen angekündigt, jetzt ist es passiert. Der Kreis Gütersloh hat den Corona-Grenzwert von 50 überschritten. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts von heute früh ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz auf 53,7 gestiegen. Das sind die Neuinfektionen innerhalb einer Woche 100.000 Einwohner. 

Übers Wochenende ist der Inzidenzwert weiter geklettert. Gestern (18.10.) lag der Wert bei 49,6 – knapp unter 50er-Marke. Mit dem neuen Wert von 53,7 gelten jetzt auch im Kreis Gütersloh zuätzliche Beschränkungen. Das Infektionsgeschehen ist kreisweit aber sehr uneinheitlich. So kommen von den 216 Corona-Infizierten nach gestrigem Stand allein 90 aus der Stadt Gütersloh. In Langenberg gibt es dagegen nur einen Infizierten.

 

Geltung ab einer 7-Tages-Inzidenz von 50 (Gefährdungsstufe 2)

  • Bei Veranstaltungen sind sowohl drinnen als auch draußen maximal 100 Personen zulässig; es sei denn, die zuständige Behörde lässt Ausnahmen auf Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes zu.
  • Der Betrieb gastronomischer Einrichtungen und der Verkauf alkoholischer Getränke ist von 23 Uhr bis 6 Uhr unzulässig.
  • An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens zehn Personen teilnehmen (gilt ab Montag, 19. Oktober).
  • In der Öffentlichkeit dürfen sich außerhalb von Familien und Personen zweier Hausstände nur noch Gruppen von höchstens fünf Personen treffen.

 

Über die vom Land NRW vorgegeben Schutzmaßnahmen hinaus wird der Kreis Gütersloh derzeit keine weitergehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie treffen. Touristische Reisen für Personen aus Gebieten mit einer hohen Infektionsrate sind grundsätzlich möglich, unterliegen aber gegebenenfalls Beschränkungen: Reisezielländer können Beherbergungsverbote verhängen. Wichtig zu beachten sind weiterhin mögliche innerdeutsche Reisebeschränkungen oder das Erfordernis eines aktuellen und negativen Corona-Testergebnisses für touristische Reisen in andere Bundesländer und oder ins Ausland. Innerdeutsch gilt dies insbesondere für die Bundesländer Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Wer in den Herbstferien trotz möglicher Beschränkungen verreisen möchte, sollte sich auf den Internetseiten des Ziel- (Bundes-) Landes und des Kreises oder der Stadt informieren. Sinnvoll kann auch eine Kontaktaufnahme mit dem Vermieter sein, um Schwierigkeiten bei der Reise aufgrund des Infektionsgeschehens im Kreis Gütersloh vorzubeugen.

Notwendige Reisen, etwa aus beruflichen oder familiären Gründen, beispielsweise zur Wahrnehmung eines gemeinsamen Sorgerechts, sind weiterhin möglich.

 

Weitere Hintergründe zu unserer Corona-Berichterstattung gibts hier.


Wo melde ich mich bei Verdacht auf Corona?

Der Kreis Gütersloh hat für Verdachtsfälle eine Notfall-Hotline eingerichtet. Das ist die 05241 85 45 00. Alternativ könnt ihr euch auch telefonisch an den Hausarzt wenden. Wichtig ist nur, dass ihr Zuhause bleibt, damit niemand angesteckt wird. Erhärtet sich der Corona-Verdacht, wird bei euch ein Abstrich für den Test gemacht.

Eure Fragen zum Coronavirus werden hier beantwortet!

Der Kreis beantwortet eure Fragen zum Coronavirus

Die Corona-Hotline des Kreises Gütersloh läuft aktuell heiß. Wie uns der Kreis mitteilte, nehmen die Mitarbeiter mehrere hundert Anrufe entgegen. Viele Anrufer machen sich Sorgen – es gibt aber auch Anrufe, die die Arbeit der Hotline-Mitarbeiter ausbremsen.

Alle Fragen-und-Antworten zum Coronavirus aus gesundheitlicher Sicht vom Kreis gibt es hier.

Weitere Fragen zum Coronavirus beantwortet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier.

 


Unser Archiv an Nachrichten zum Coronavirus


Infos zu den deutschlandweiten Entwicklungen und auch den internationalen Nachrichten findet ihr in unserem Liveblog zum Coronavirus.