Responsive image

on air: 

Annika Hurlbrink
---
---
Platz 5 von 45 in ganz Nordrhein-Westfalen

Rekord-Marktanteil für Radio Gütersloh

Eine Tagesreichweite von 47,5 Prozent und die unangefochtene Marktführerschaft mit einem Rekord-Marktanteil von 49,6 Prozent – die Redaktion von Radio Gütersloh ist mehr als stolz auf diese anhaltend positiven Zahlen. Von den Menschen im Kreis Gütersloh hören 146.000 über 14 Jahren täglich ihr Lokalradio. Das zeigt die am 10.07.2019 veröffentlichte Reichweitenerhebung Elektronische Medien-Analyse (E.M.A. NRW 2019 II). Radio Gütersloh gelingt es mit diesem Spitzenwert, sich im Vergleich aller 45 NRW-Lokalradiomarken Platz 5 in der Gunst der Hörer zu erobern. 

Chefredakteur Carsten Schoßmeier: „Die gesamte Redaktion und ich sagen einmal mehr von Herzen ‚Danke‘ für diese Treue. Die aktuellen Zahlen belegen, dass Radio Gütersloh wirklich ganz nah dran ist am besten Kreis der Welt. Immer mehr Menschen von hier kommen mit uns in Kontakt: ob im klassischen Radio, per Smartspeaker oder über unsere App, in den sozialen Medien oder auf radioguetersloh.de - wir sind überall dabei.“ Und das soll auch so bleiben. „Wir arbeiten jeden Tag aus voller Überzeugung daran, noch ein kleines bisschen besser für den Kreis Gütersloh zu werden.“ 

Im Schnitt hören die Gütersloher 236 Minuten, das sind fast vier Stunden am Tag ihr Lokalradio. 

Mit einem Marktanteil von 49,6 Prozent erreicht Radio Gütersloh einen so hohen Wert wie noch niemals in der Geschichte des Senders und mehr als die drei öffentlich-rechtlichen Mitbewerber zusammen: Denn 1LIVE kommt nur auf einen Marktanteil von 13,3 Prozent, WDR2 auf 23,5 Prozent und WDR4 auf 8,4 Prozent. Damit bleibt das Lokalradio unangefochtener Marktführer im Kreis Gütersloh.

Auch der Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft von Radio Gütersloh, Uwe Wollgramm, freut sich über den Rekord-Marktanteil: „An diesen sagenhaften Werten sieht man, dass die Menschen im Kreis Gütersloh ihr Radio Gütersloh einfach lieben. In der Vergangenheit ist nochmal einiges verändert worden, Radio entwickelt sich ja immer weiter. Da hat Chefredakteur Carsten Schoßmeier mal wieder den richtigen Riecher gehabt: Die Doppelmoderation in der Frühsendung kommt sehr gut an. Die Teams strahlen Souveränität und Fröhlichkeit aus und das macht ein erfolgreiches Lokalradio aus.“

In der Primetime am Morgen sind es in der Stunde zwischen 7 und 8 Uhr an Werktagen durchschnittlich mit 26,5 Prozent rund 81.000 Hörer, die die Frühsendung mit den Moderatoren Tanina Rottmann, Philipp Bernstein, Leonie Lagrange, Philipp Fleiter und Dominik Tegeler verfolgen. 

In der Durchschnittsstunde 6-18 Uhr hören montags bis freitags 17,1 % der Menschen im Kreis Gütersloh ab 14 Jahren Radio Gütersloh. Das entspricht 52.500 Hörern und beschert dem Sender im Vergleich aller 45 NRW-Lokalradiomarken einen sehr guten zweiten Platz. 

Radio Gütersloh-Chefredakteur Carsten Schoßmeier ist stolz auf seine Mannschaft: „Das ganze Team macht einen Spitzenjob und dank unserer wunderbaren Hörer im besten Kreis der Welt wissen wir jeden Tag, für wen wir uns gerne so viele Gedanken machen.“ 

Die repräsentative Reichweitenuntersuchung „E.M.A. NRW“ wird vom MS Medienbüro in Köln erhoben. Zweimal im Jahr werden die Ergebnisse der Studie veröffentlicht (März und Juli).


Definitionen Hörerzahlen

  • Tagesreichweite bzw. tägliche Reichweite: Hörerschaft pro Tag (Mo.-Fr.)
  • Marktanteil: Anteil des Lokalradios an der gesamten Radionutzung (Mo.-Fr.)
  • Durchschnittliche Stundenreichweite: Hörerzahl in einer durchschnittlichen Stunde zwischen 6 und 18 Uhr (Mo.-Fr.)
  • Verweildauer: Hördauer eines Hörers (Mo.-Fr.)
  • Stundenreichweite: Anteil der Altersgruppe im Verbreitungsgebiet, der den Sender werktgl. in den entsprechenden Stunden hört