Responsive image

on air: 

Mario Alexander Unger
---
---
streaming-tipp-abstrakt
Serie [Doku, Design, Kunst]

Abstrakt: Design als Kunst

Streaming-tipp - Szene aus "Abstrakt: Design als Kunst"

Zwei Staffeln, insgesamt 16 Folgen

Dokumentation, Design, Kunst

Ja, ich weiß - schon wieder eine Doku. Och nö. Ein Genre, das man vor allem mit Geschichtsunterricht und Langeweile verbindet. Ein Genre, das es so gut wie nie auf die große Leinwand schafft. Ein Genre, das wie gemacht zu sein scheint als Begleitung für den Mittagsschlaf an einem verregneten Kater-Sonntag, aber ansonsten zu nichts Großem bestimmt. Für eine Doku muss man sich Zeit nehmen - auf eine Doku muss man Lust haben. 

Warum also ausgerechnet Abstrakt? 

...fragen sich Einige mit Sicherheit begründet. 

Die Netflix-Produktion besticht mit diversen Eigenschaften, vor allem aber mit einer: ihrer Bildgewalt. Jeder einzelne Frame ist so ästhetisch, pointiert und wunderschön gestaltet, dass die Macher der Doku wohl eigentlich selbst eine Folge verdient hätten. Immerhin geht es in der Doku genau darum: um Menschen, die designen.

Streaming-tipp - Szene aus "Abstrakt: Design als Kunst"

Vom Fotografen bis zum Schuh-Designer

In bisher 16 Folgen stellt Abstrakt verschiedenste Künstler und Designer aus aller Welt vor: darunter sind sowohl Vertreter klassischer Berufsgruppen wie Fotografie, Architektur oder Grafikdesign, als auch experimentelle Branchen wie Bio-, Auto- oder Fontdesign. Die Künstler stammen dabei unter Anderem aus Amerika, Dänemark und Island - verbunden werden sie jedoch alle durch eins: die Liebe für Ästhetik. 

Abstrakt ist eine Doku, bei der man nicht wegschauen kann: die Liebe zum Detail und zur Gestaltung sind einzigartig. Egal, ob man sich für alle dargebotenen Themen interessiert oder nicht, jeder dürfte mindestens eine Folge finden, die ihn anspricht. Das ist nämlich das schönste an Dokuserien: man kann sie durcheinander gucken, vorwärts, rückwärts, oder auch zerstückelt, und jede einzelne Folge steht dabei für sich. 

Streaming-tipp - Szene aus "Abstrakt: Design als Kunst"

Inspirierende Ausflüge, Urlaub für den Kopf

Wer nach kreativem, inspirierendem Input sucht, ist bei Abstrakt genau richtig. Wer eine Pause braucht, ist bei Abstrakt genau richtig. Wer nach einem langen Arbeitstag einfach eine Auszeit für den Kopf sucht, ist bei Abstrakt genau richtig. 

Die Dokuserie erfindet ihr Genre nicht neu - und wahrscheinlich entspricht sie auch nicht jedermanns Geschmack. Denn am Ende des Tages nimmt sie sich teilweise wirklich sehr viel Zeit für ihre Thematiken, wodurch sie zeitweise schon fast etwas geschwollen daher kommt. Aber: Jedem, der sich auch nur ein klein wenig für Design und Kunst erwärmen kann, und wer Gefallen an eleganten Bildern und atemberaubenden Aufnahmen findet, dem lege ich ans Herz, in eine der Folgen hineinzuschnuppern. Was Ihr finden werdet? Fantastische Geschichten. Zum Beispiel die eines Stücks eines isländischen Gletschers mitten in New York - importiert von einem Künstler, der zuvor bereits sowohl in Brooklyn, als auch im Kreis Gütersloh Kunstwerke installiert hat.

Fazit: eingeschränkte Binge Empfehlung: Abstrakt bedient ein klares Nischen-Publikum, aber die Produktion ist ein Muss für alle Design- und Doku-Fans.


Unsere Serien- und Film-Expertin

Hannah Schürkamp (22) - Film-Enthusiastin & Studentin (Geschichte, Englisch)

Hannah Schürkamp sitzt auf einem Sofa und schaut zur Seite
Foto: Sebastian Schütte

Nach zwei Semestern Medien-Studium habe ich mich schlussendlich dagegen entschieden, beruflich am Set zu arbeiten - meine Begeisterung für Filme und Serien hat dadurch jedoch nicht abgenommen. Egal welches Genre, ob Streaming, Kino oder DVD, Hollywood-Klassiker oder Low Budget-Produktion: sowohl gute als auch weniger gute Filme schaue und diskutiere ich unvoreingenommen und mit viel Liebe für die Sache.

Über Anregungen und Kommentare freue ich mich!