Responsive image

on air: 

Philipp Bernstein
---
---
streaming-tipp-disney+-eternals
Film [Marvel, Action]

Eternals

Die Eternals stehen aufgereiht am Strand

Disney+
Marvel, Superhelden, Action

Schon wieder ein Marvel-Film?! ...Jein. Eternals ist zwar nicht so richtig neu, erscheint aber erst jetzt auf dem Streaming-Dienst Disney+. Wer den Film also im November nicht auf der großen Leinwand gesehen hat, bekommt ab jetzt die Chance, ihn anzuschauen. 

Das große Marvel-Dauerfeuer? 

Derzeit kann man sich wirklich kaum retten vor Releases. Erst im November erschien Shang-Chi für die Abonnenten des Streaming Dienstes, letzten Monat unterhielt uns Disney+ im wöchentlichen Takt mit neuen Folgen der Serie Hawkeye, und dann erschien vor wenigen Wochen auch noch der Mega-Hit Spider Man: No Way Home im Kino. Eternals reiht sich also in eine lange Schlange ein. 

Es gibt da draußen wohl gerade zwei Arten von Marvel-Fans. Die einen freuen sich, aber haben den Film sowieso schon im Kino gesehen. Und die Anderen? Die werden langsam aber sicher ein bisschen müde. Bei all den neuen Multiversen, Charakteren und Geschichten schwirrt einem wirklich der Kopf: und Eternals setzt diesem Gefühl die Krone auf.

Ein Eternal kämpft gegen ein gewaltiges Alien-Monstrum, das aus dem Meer entsteigt.
Quelle: Disney+

Eternal Exposition 

Am deutlichsten schlägt sich das Problem des Films wohl darin nieder, wie unglaublich oft die Handlung erklärt werden muss. Nicht nur, dass Eternals direkt zehn neue Hauptcharaktere einführt. Die Handlung lässt sich nur schwer zusammenfassen. Vor 7000 Jahren wurden zehn extraterrestrische Wesen auf die Erde gesandt, um die Menschheit vor einer Alien-Bedrohung zu beschützen. Eigentlich sieht die Gruppe der Unsterblichen diese Aufgabe als erledigt an - doch in der Gegenwart ersteht die Bedrohung unerwartet wieder auf. Und viel tiefer kann man eigentlich nicht gehen, denn dann artet die Handlungsbeschreibung in ein mehrseitiges Essay über Alien-Politik, Doppel-Bluffs und filmübergreifende Zusammenhänge aus. Von allen Marvel-Filmen der letzten Jahre bereitet Eternals definitiv am meisten Kopfschmerzen. Darüber könnte man hinwegschauen. Aber auch auf anderen Ebenen brodelt der Film eher lauwarm vor sich hin, anstatt richtig zu zünden. Trotz vieler origineller Charaktere und beeindruckender Action ist es nicht einfach, richtig mitzufiebern. Und das liegt wohl vor allem daran, dass neben all den Erklärungen und Plotlines keine richtige Emotionalität zwischen den Protagonisten entsteht.

Im Gegenlicht stehen ein Baum und eine Silhouette vor einer weiten Ebene.
Quelle: Disney+

Lohnt es sich? 

Wer auf bildgewaltige Kulissen und beeindruckende Effekte steht, macht mit Eternals sicherlich nichts falsch. Mit Stars wie Angelina Jolie, Kit Harrington und Richard Madden liefert Marvel wie immer zuverlässig ab und beschert uns einige atemberaubende Sequenzen. Allerdings ist das Marvel Cinematic Universe mittlerweile auch für andere Eigenschaften bekannt: packende Charaktere, emotionale Dramen und berührende Geschichten. Ich tue mich allerdings schwer, mit den Eternals richtig warm zu werden. Vielleicht liegt es daran, dass sich die Protagonisten alleine über das Drama der Handlung definieren, kaum aber in ihrer Beziehung zueinander. Insgesamt bleibt Eternals vergleichsweise flach, prägt kaum ikonische Charakter-Momente und verlässt sich eher auf das klassische Marvel-Handwerk: Effekte und Geballer.

Fazit:  2.5/5 Bollywood-Karrieren. Von außen wirkt Eternals wie ein bildgewaltiges Marvel-Highlight, aber wie immer zählen auch die inneren Werte: und die überzeugen leider weniger.


Unsere Serien- und Film-Expertin

Hannah Schürkamp (22) - Film-Enthusiastin & Studentin (Geschichte, Englisch)

Hannah Schürkamp sitzt auf einem Sofa und schaut zur Seite
Foto: Sebastian Schütte

Nach zwei Semestern Medien-Studium habe ich mich schlussendlich dagegen entschieden, beruflich am Set zu arbeiten - meine Begeisterung für Filme und Serien hat dadurch jedoch nicht abgenommen. Egal welches Genre, ob Streaming, Kino oder DVD, Hollywood-Klassiker oder Low Budget-Produktion: sowohl gute als auch weniger gute Filme schaue und diskutiere ich unvoreingenommen und mit viel Liebe für die Sache.

Über Anregungen und Kommentare freue ich mich!